Ausgabe 1/2021
Nr. 108
23/26

Kleines Land – groß in OTR-Reifen

Wussten Sie, dass alle Goodyear Off-the-Road-Radialreifen für Volvo in Luxemburg produziert werden?

Am 31. Januar 1951 startete die Goodyear-Reifenproduktion in Europa, genauer gesagt in Luxemburg. Das neue Werk war das 35. Good­year-Werk und stellte zu Beginn etwa 500 Reifen pro Tag her. Seitdem bauten engagierte Teams am Standort in Luxemburg über 125 Millionen Reifen.

Im Jahr 1966 begann die Produktion des ersten Diagonal-OTR-Reifens im Herzogtum. Etwa zur gleichen Zeit führte Volvo Construction Equipment den DR631, den sogenannten „Kies-Kalle“, als knickgelenkten Muldenkipper ein. Mit 66 PS und einer Nutzlast von zehn Tonnen war er eine der fortschrittlichsten Maschinen, die es damals auf dem Markt gab. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei knapp 26 km/h, das Fahrzeuggewicht bei 8,39 Tonnen. 

In den letzten Jahrzehnten wurden die Erdbewegungsmaschinen immer größer, schwerer und leistungsfähiger. Ein besonderes Beispiel ist der heutige große Volvo-Dumper A60H mit unglaublichen 673 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h. Um das ins Verhältnis zu setzen: Die Reifengröße an Vorder- und Hinterachse hat sich im Vergleich zum DR631 verdoppelt, von 14 und 15 Zoll auf 33 Zoll oder von 394 Millimeter Reifenbreite auf heute 864 Millimeter. Ein Reifen des A60H kann 18,5 Tonnen tragen – demgegenüber trug der DR631-Reifen weniger als fünf Tonnen. In Anbetracht des Fahrzeuggewichts von 43,7 Tonnen und einer maximalen Last von 55 Tonnen, sind das insgesamt knapp 100 Tonnen, die sich auf sechs Räder verteilen.

Bei der Entwicklung von OTR-Reifen sind gegensätzliche Anforderungen zu berücksichtigen. Die Ingenieure müssen unterschiedliche Geschwindigkeiten und Reifentragfähigkeiten beachten. Ein weiteres Hauptaugenmerk der Spezialisten liegt auf der Verbesserung der Traktion, des Fahrkomforts und der Reifenstabilität, die besonders für Radladereinsätze mit großen Entladehöhen wichtig ist.

Innovation steht dabei im Mittelpunkt allen Handelns, von der Entwicklung über die Herstellung bis hin zur Lieferung von  optimalen Produkten, die Goodyear-Kunden helfen, Tag für Tag Erfolge zu erzielen. Die „Cycle Max“-Laufflächen­mischung von Good­year ermöglicht Lkw, schneller und länger zu laufen. Die „Hi-Stability“-Karkassentechnologie bietet Radladern eine verbesserte Seitenstabilität. Vernetzte Reifenmanagementlösungen wie „EM TRACK“ fördern die effiziente Verwaltung von Reifen und Felgen, das Erkennen anormaler Verschleißzustände und proaktive Planung der Wartungen, zur Verbesserung der Gesamtleistung der Reifen. 

Heute produziert Good­year alle radialen OTR-­Reifen für Volvo in Colmar-Berg, Luxemburg. Die derzeit kleinsten angebotenen Reifengrößen sind die 17.5R25 RT-3B und TL-3A+ für den Volvo L45/L50. Die großen 875/65R33-Reifen passen perfekt auf den größten Volvo Radlader L350H. Vor der Auslieferung an die Volvo-Werke in Konz, Deutschland, und Arvika, Schweden, sowie an die Dumper-Produktion in Braås müssen alle Reifen eine gründliche Qualitätskontrolle gemäß höchster OE-Ausrüstungsstandards von Volvo und Goodyear bestehen.

Offizieller Sponsor des Volvo-Fahrerclubs seit 2001