Ausgabe 1/2021
Nr. 108
5/26

Neues aus der Volvo-Welt

Neues Test- und Demo-Gelände für elektrische und autonome Lösungen in Eskilstuna

Volvo Construction Equipment unterstreicht einmal mehr seine Vorreiterrolle in der Baumaschinenbranche im Hinblick auf Innovation und Nachhaltigkeit:  Im Kundenzentrum in Eskilstuna (Schweden) entsteht das weltweit erste Test- und Demo-Areal für elektrische und autonome Transportlösungen.

Der Bau eines neuen Bereichs im Volvo CE Kundenzentrum in Eskilstuna hat bereits begonnen. Nach der Fertigstellung wird das Gelände der Erprobung und Demonstration der neuesten Innovationen für nachhaltige Energieversorgung, Konnektivität und autonome Lösungen dienen.

Das 66.000 Quadratmeter große Innovationsareal wird über eine abgesicherte Strecke für vollelektrische, automatisierte und ferngesteuerte Maschinen verfügen, einschließlich Ladeinfrastruktur und 5G-Netz, ein Kontroll- und Schulungsgebäude, eine Zuschauertribüne sowie über einen Schulungsbereich für die Assistenzfunktionen des Volvo Co-Pilot.

Zu den Innovationen, die dort zum Einsatz kommen, gehört in erster Linie die autonome Transportlösung TARA von Volvo Autonomous Solutions für bestimmte Standorte wie Steinbrüche oder Minen.

„Wir freuen uns darauf, unseren Kunden unsere komplette TARA-Lösung zu demonstrieren, von der Einrichtung der Baustelle, über den Aufladevorgang bis zum realen Einsatz des elektrischen, autonomen Dumpers TA15 auf der Baustelle. Ebenso zeigen wir, wie wir den Kontrollraum und die Überwachung managen. All das in einer brandneuen, hochmodernen Anlage“, erklärt Calle Skillsäter, technischer Spezialist für vernetzte Maschinen bei Volvo Autonomous Solutions.

Auf der gesicherten Strecke zeigen die Volvo-Experten zudem ferngesteuerte Maschinen, die ebenfalls prädestiniert für den Einsatz im Steinbruch oder im Tagebau sind. Das geschieht anhand von zwei Fernsteuerungsanlagen, die in einem der Kontrollräume installiert sind. Ein weiterer Kontrollraum dient der Demonstration, wie die Betriebszeit- und Produktivitätsservices von Volvo CE die Gesamtbetriebskosten der Kunden verringern können.

„Dies ist eine wichtige strategische Investition, nicht nur für Volvo CE und Volvo Autonomous Solutions, sondern für die gesamte Volvo-Gruppe. Es ist auch ein Beweis für unser Engagement, das Thema Nachhaltigkeit durch Innovation voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, Besucher in dieser Weltklasse-Einrichtung willkommen zu heißen und ihnen die Möglichkeit zu geben, hautnah zu erleben, wie wir die Zukunft gestalten“, sagt Carl Slotte, Head of Sales Region Europe & International bei Volvo CE.

Die offizielle Eröffnung des neuen Innovationsgeländes im Kundenzentrum in Eskilstuna plant Volvo CE spätestens für den Herbst 2021.

---

Volvo CE eröffnet ein Testlabor für Wasserstoff-Brennstoffzellen

Die Eröffnung des ersten speziellen Brennstoffzellen-Testlabors in der Volvo-Gruppe markiert einen erneuten Meilenstein des Bestrebens des Herstellers, bis 2040 CO2-neutral zu sein.

Die wegweisende Investition in das neue Testlabor bietet der Volvo-Gruppe die einzigartige Möglichkeit, Lösungen für die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie für schwere Baumaschinen und andere Anwendungen zu testen und zu entwickeln. Sie ist Teil des Engagements des Unternehmens für die Initiative „Science-Based Targets“ – eine notwendige Maßnahme, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen – und unterstützt das langfristige Ziel des Konzerns, bis 2040 vollständig auf fossile Brennstoffe zu verzichten.

Das eigens für die Erprobung von Wasserstoff-Brennstoffzellen eingerichtete Labor befindet sich im Technical Center von Volvo Construction Equipment in Eskilstuna, Schweden. Es ist die erste Einrichtung dieser Art innerhalb der Volvo-Gruppe.

Toni Hagelberg, Leiter Sustainable Power bei Volvo CE, sagt: „Die Brennstoffzellentechnologie ist ein Schlüsselfaktor für nachhaltige Lösungen für schwerere Baumaschinen. Diese Investition gibt uns ein weiteres wichtiges Werkzeug an die Hand, um wissenschaftlich fundierte Ziele zu erreichen. Das Labor wird die Volvo-Gruppe auch weltweit bedienen. Es ist ein wirklich spannender Schritt, die Entwicklung von Brennstoffzellenlösungen zu beschleunigen hin zu unserer gemeinsamen Vision einer klimaneutralen Gesellschaft.“