Ausgabe 2/2020
Nr. 107
6/20

Kraftpaket im Steinbruch

Ende Februar hat das Natursteinwerk Mesenich einen A60H von Volvo CE in Betrieb genommen. Seither überzeugt das Dumper-Flaggschiff von Volvo mit Leistung und Verlässlichkeit. 

Geschmeidig und sicher bahnt sich der Dumper A60H an den steilen Anstiegen im Steinbruch des Natursteinwerks Mesenich (NSM) seinen Weg aus der Talsohle des weitläufigen Areals hinauf zur Brechanlage. Trotz voller Ausladung mit bis zu 55 Tonnen ist der 470 kW (639 PS) starke knickgelenkte Dumper von Volvo CE beinahe unaufhaltsam. Auch bergab bleibt er auf Spur – ganz gleich, ob auf trockener Piste oder im Morast.

Bis vor kurzem war neben einigen A30-Dumpern auch ein 60-Tonnen-Starrrahmen-Kipper eines anderen Herstellers im Einsatz, der jedoch inzwischen an seine Grenzen stieß. „Hätten wir diesen Kipper mit 50 Tonnen beladen und am Berg Gas gegeben, wäre die Gefahr groß gewesen, dass die Vorderräder abheben und er sich im schlimmsten Fall nach hinten überschlägt. Deshalb mussten wir ihn leichter beladen und verschenkten so pro Fahrt einige Tonnen“, berichtet Mario Lübbers, Geschäftsführer des Unternehmens, das zur Johann Wacht-Gruppe aus Konz-Könen gehört. Dieser Zustand musste sich ändern.

Praxistest bestanden
Den A60H hatten Mario Lübbers und sein Betriebsleiter Edwin Glaub schon seit dessen Debüt auf der „bauma 2016“ auf dem Radar und fügten ihn dieses Jahr der Unternehmensflotte hinzu. Heribert Keutgen, Produktmanager für Dumper bei Volvo CE, und der zuständige Verkäufer Bruno Nikolai von Saar-Mosel-Baumaschinen schnürten hierfür ein Gesamtpaket, das auch einen umfassenden Test der Maschine beinhaltete. Knapp zwei Wochen lang konnte das nahe der luxemburgischen Grenze beheimatete Werk den A60H auf Herz und Nieren testen. Dabei überzeugte der Dumper vollauf und stach nicht zuletzt auch Dank des durchweg positiven Feedbacks der Fahrer ein vergleichbares Modell eines namhaften Mitbewerbers aus.

„Die Kippmulde ist zwecks maximaler Auslastung mit höheren Bordwänden und einer Heckklappe ausgerüstet“, nennen Heribert Keutgen und Bruno Nikolai die Extras des Volvo A60H, den sie Ende Februar an den langjährigen Kunden übergaben. Seither erfüllt das Kraftpaket sämtliche gestellten Erwartungen. „Der A60H ist technisch perfekt, wir sind bisher sehr zufrieden. Auch die Zusammenarbeit mit Volvo CE und Saar-Mosel-Baumaschinen passt für uns“, bestätigt Mario Lübbers.

Hochwertiges Kalk-Dolomitgestein
Das in den 1960er Jahren gegründete Natursteinwerk widmet sich der Steingewinnung und der Herstellung von Splitten, Schotter, Naturwerksteinen, Pflastersteinen und mobilen Steinkörben. Besonders begehrt ist das hochwertige Kalk-Dolomitgestein. Der leicht gelblich gefärbte Stein trägt den Namen „Meskalith“ und ist aufgrund seiner hervorragenden Qualität und der vielfältigen Einsatzbereiche weit über die Region hinaus bekannt. Rund 400.000 Tonnen Schüttgüter und 10.000 Tonnen Natursteine werden auf dem insgesamt 30 Hektar großen Areal jährlich bewegt. Ausreichend Arbeit für den A60H in Diensten des Natursteinwerks Mesenich.

NSM-Geschäftsführer Mario Lübbers sieht die Erwartungen an den A60H als vollauf erfüllt an.