Ausgabe 2/2020
Nr. 107
4/20

Doppelte News: neue Produktkennzeichnungen und neuer Volvo-Bagger

Volvo CE führt eine neue Art der Produktkennzeichnung ein, die kürzer und unkomplizierter ist. Eines der ersten Modelle, welches diese vereinfachte Kennzeichnung tragen wird, ist der ebenfalls brandneue Volvo-Kurzheckbagger ECR58.

Der neue Volvo ECR58 der Generation F: komfortabelster Kompaktbagger der Branche


Der neue Kurzheckbagger ECR58 von Volvo Construction Equipment bietet einen herausragenden Fahrerkomfort sowie beispiellose Vielseitigkeit und Leistung.

Beim neuen Kompaktbagger ECR58 ist es Volvo CE gelungen, alle bewährten Verfahren der Branche in einem einzigen Produkt zu vereinen. Der Sechstonnen-Kurzheckbagger ECR58 schöpft das volle Potenzial seines kurzen Schwenkradius aus und erreicht dabei Top-Leistungen bei einer Vielzahl von Anwendungen.

Die beste Kabine der Branche
Der ECR58 lässt sich besser bedienen als viele größere Bagger. Auch kombinierte Arbeiten lassen sich reibungsloser ausführen. Der ECR58 bietet hohen Fahrerkomfort und die geräumigste Kabine der Branche, bleibt dabei aber kompakt. Die Sitz-zu-Joystick-Position wurde überarbeitet und verbessert, wobei beide immer noch gemeinsam gefedert sind. Die Fahrerkabine verfügt über eine effiziente Schalldämmung, zahlreiche Ablagefächer sowie 12V- und USB-Anschlüsse. Eine vollständig zu öffnende Frontscheibe und ein seitliches Schiebefenster sorgen für gute Rundumsicht. Dank des aus Pkw bekannten Jogwheels, des 5-Zoll-Farbdisplays und der übersichtlichen Menüs kommt der Fahrer schnell mit dem ECR58 der F-Generation zurecht.

Sicheres und einfaches Multi-Tasking
Viele Missgeschicke vor Ort sind auf die mangelnde Kompatibilität von Anbaugeräten und auf Werkzeugwechsel zurückzuführen. Um dieses Problem zu beheben, verfügt der ECR58 über viele Anbaugeräten, die auf die Maschine zugeschnitten und leicht umzurüsten sind. Dazu gehören Löffel, Hydraulikhämmer, hydraulische Greifer sowie der neue Kipp-Schnellwechsler mit einem Kippwinkel von bis zu 2 x 90 Grad. Hydraulische Anbaugeräte lassen sich mit den proportionalen Fingertipp-Steuerungen präzise bedienen und die Durchflusseinstellungen sind dank neuer Arbeitsmodi leicht anpassbar. Über die Arbeitsmodus-Taste öffnet sich ein Menü, in dem sich die Maschineneinstellungen einfach an das installierte Anbaugerät anpassen lassen. In der Bibliothek kann der Fahrer bis zu 20 Werkzeuge hinterlegen und für diese diverse Parameter einstellen, um die Maschine perfekt auf die jeweilige Anwendung abzustimmen. 

Klassenbester
Stabilität, Hebefähigkeit, Ausbrech- und Reißkraft führen zu schnellen Arbeitsabläufen, selbst bei schwierigsten Aufgaben. Mehrere intelligente Funktionen sorgen zusammen für eine hervorragende Kraftstoffeffizienz, darunter das fortschrittliche Hydrauliksystem mit Load-Sensing und Durchflussverteilung. Der ECO-Modus reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent, während die automatische Motorleerlauf-Funktion unnötigen Kraftstoffverbrauch vermeidet. Beides gehört zur Standardausstattung der ECR58 F-Generation. Bei automatischer Motorabschaltung werden nicht gearbeitete Stunden nicht erfasst, was Wartungskosten senkt und gleichzeitig zu einem höheren Wiederverkaufswert beiträgt. Auch die Wartung hat Volvo CE optimiert: Während einige Wartungsaufgaben entfallen, wurden einige Wartungsintervalle verdoppelt. Darüber hinaus bietet Volvo Wartungs- und Reparaturverträge, die dazu beitragen, den ECR58 in einem Top-Zustand zu halten und die Servicekosten zu verteilen. 

Wie alle Volvo-Bagger ist auch der ECR58 zu mehr als 93 Prozent recycelbar, ein Beweis für die Kreislaufwirtschaft von Volvo CE. Er ist auch für den Einsatz mit Bio-Hydraulikölen geeignet.


Technische Daten


Motor

D2.6H
Bruttoleistung
kW
35,5
PS48
Nettoleistung
kW
35
PS
47
...bei Motordrehzahl
1/min
2.200
Betriebsgewicht  
 kg  
5.840
Löffelkapazität

0,114
Fahrgeschwindigkeit
km/h
2,6 / 4,5
Schwenkgeschwindigkeit    
1/min
8,7
Ausbrechkraft
kN
41,9
Reißkraft (Stiel-Reißkraft)
kN
28,4
Gesamtbreite
mm
2.000
Gesamtlänge
mm
5.193
Haupthydraulikpumpe max. Förderstrom
l/min
143
Auslegerschwenkwinkel, links/rechts
Grad
75 / 55


Volvo CE führt übersichtliche Produktkennzeichnung als Teil der preisgekrönten Designphilosophie ein


Ab sofort kennzeichnet Volvo CE neue und aktualisierte Produkte auf der Seite nur noch mit dem Produkttyp und der Größe – und sonst nichts mehr. Alle anderen Produktdetails, wie Modellreihe und Modellvariante, finden Kunden weiterhin in den Spezifikationen, der Broschüre oder auf dem PIN-Schild, so dass sie wie gewohnt Services oder passende Ersatzteile für ihr Produkt bestellen können.

Kürzer, übersichtlicher, auf den Punkt: Das sind die Ziele der neuen Produktkennzeichnungen von Volvo Construction Equipment. Mit der Maßnahme möchte Volvo CE die Produktkennzeichnung in Einklang bringen mit dem minimalistischen skandinavischen Erbe des Unternehmens und dem Wunsch nach einem sauberen, klaren und konsequent auf den Menschen ausgerichteten Design.

Klarheit in Funktion und Design
Gustavo Guerra, Design Director bei Volvo CE, sagt: „Wir streben immer nach einem ehrlichen und einfachen Design, das die intelligente Leistungsstärke unserer Produkte widerspiegelt. Allerdings haben wir festgestellt, dass unsere Markenbezeichnungen nicht zur zielgerichteten und fortschrittlichen Qualität unserer Produkte passen. Dieser Schritt soll mehr Klarheit bringen, nicht nur für den Fahrer, sondern für jeden auf der Baustelle – das ist es, was wir unter unbeschränktem Design verstehen.“

Moderne Baustellen konzentrieren sich heute viel weniger nur auf das einzelne Produkt, sondern mehr auf die Baustelle als großes Ganzes. Mit der aktualisierten Produktbezeichnung will Volvo CE eine klarere Kommunikationslinie für alle Beteiligten schaffen, vom Fahrer auf der Baustelle bis hin zur Verwaltung. Stetig voranschreitende neue Technologien machen es notwendig, Produkte auch zwischen zwei Produktgenerationen zu aktualisieren. Durch die Anpassung der Produktbezeichnungen ist es nicht mehr notwendig, den Produktnamen bei jeder Aktualisierung, egal wie groß oder klein diese ist, mitanzupassen. Dadurch bleibt auch das Branding sauber, einfach und zielgerichtet. 

Die ersten Modelle mit neuer Bezeichnung
Die aktualisierten Modelle werden bei Markteinführung keine langen und umständlichen Modellnamen mehr tragen, egal ob es sich um eine Änderung der Kabine, der Bedienelemente, des Produktrahmens oder der technischen Funktion handelt. Das bedeutet, der Überarbeitungsstatus und die Produktspezifikation werden außen vom Produkt entfernt und nur noch Produktabkürzung und Produktgröße bleiben übrig. Alle technischen Details finden die Kunden wie gewohnt auf PIN-Schildern und Marketingmaterialien. 

Die ersten Modelle, die mit der neuen Bezeichnungspolitik auf den Markt gebracht werden, sind die beiden elektrischen Modelle ECR25 und L25 sowie die Generation F des ECR58, die kürzlich den Red Dot Award für Produktdesign erhielt. Der Preis ist das weltweit anerkannteste Zeichen für industrielle Designqualität. In ihrer Begründung sagte die Jury, sie sei „beeindruckt von der ausgewogenen Konstruktion, die nicht nur die Kabine, sondern auch das Äußere und das Benutzererlebnis mit einbezieht“.

Volvo führt die Änderung dieses Jahr stufenweise bei allen neuen und aktualisierten Modellen ein. Bis 2025 sollen alle weiteren Modelle mit der neuen Produktbezeichnung gekennzeichnet sein.