Ausgabe 1/2020
Nr. 106
15/25

Perfektion ist gefragt

Seit 1975 ist die Wilhelm Henn Straßen- und Tiefbau GmbH aus Helmste Spezialist für alle Arten von Erdarbeiten. Ob beim Kanalbau, bei Straßen­sanierungen oder Abbrucharbeiten – das 60 Mann starke Unternehmen weiß seine Kunden zu überzeugen. Tatkräftige Unterstützung leistet dabei der Volvo CE Dig Assist.

Dass Heinz Dieter Mein nun schon seit 20 Jahren  Bagger bedient, hätte er am Anfang seiner Berufslaufbahn nicht gedacht. Der 55-Jährige ist nämlich gelernter Landmaschinenmechaniker und Lkw-Schlosser, bereut den Wechsel zum Baggerfahrer aber keinesfalls. Denn dieser Beruf hat ihn schon immer interessiert und ihm bisher viele spannende Projekte beschert. Seit sechs Jahren arbeitet er nun bei der Wilhelm Henn Straßen- und Tiefbau GmbH und ist mit seinem Arbeitgeber mehr als zufrieden: „Geht nicht gibt es für uns eigentlich nicht.“

2014 kam er durch einen ehemaligen Kollegen zur Wilhelm Henn Straßen- und Tiefbau GmbH. Sein Chef Kevin Henn wusste seine Arbeit innerhalb kürzester Zeit zu schätzen und ließ ihn vor zwei Jahren seinen neuen Kettenbagger selbst aussuchen. Die Entscheidung fiel ihm dabei leicht: „Bei diversen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der bauma, habe ich mich über verschiedenste Maschinen informiert. Für den Volvo EC220EL habe ich mich dann schnell entschieden.“ Dass dieser auch den Volvo Dig Assist erhielt, war für Heinz Dieter Mein selbstverständlich. „Solche nützlichen Assistenzsysteme geben uns immer mehr Möglichkeiten auf den Baustellen und vereinfachen unsere Arbeit auf vielfache Art und Weise.“


Volvo-Technik im Praxiseinsatz

Zwei Jahre und circa 2.000 Betriebsstunden später ist Baggerfahrer Mein mehr denn je vom Volvo Co-Pilot überzeugt – auch wenn der Einsatz anfangs mit sehr viel Lernen verbunden war. Dabei konnte er sich aber stets auf die Unterstützung von Swecon und Volvo CE verlassen. „Dank des Fernzugriffes können sich die Service-Mitarbeiter jederzeit mit dem Volvo Co-Pilot meiner Maschine verbinden und mir direkt weiterhelfen“, freut sich Heinz Dieter Mein, „das gab mir besonders am Anfang eine ungeheure Sicherheit.“ Inzwischen setzt er bei fast allen Arbeiten den Dig Assist ein. Ob beim Ausheben von Baugruben oder dem Bau von Rückhaltebecken, Erdwällen oder Sandplatten, der Dig Assist kommt jederzeit zum Einsatz. „Selbst der Landkreis weiß die Technik zu schätzen. Innerhalb kürzester Zeit und sehr präzise kann ich ihnen die Maße der auszuhebenden Stelle durchgeben, ohne einen Vermesser zu benötigen“, berichtet Heinz Dieter Mein. Den Dig Assist aber nur darauf zu beschränken, würde dem auf der bauma 2016 vorgestellten System nicht gerecht werden. „Es spart uns bares Geld. Lasermessungen oder manuelles Abstecken gehören der Vergangenheit an und wir arbeiten nicht nur wesentlich effektiver und schneller, wir benötigen auch weniger Mitarbeiter auf der Baustelle. Darüber hinaus können wir Projekte besser planen und diese zügiger umsetzen. Für uns ist das System ein echter Zugewinn.“

Unschlagbare Maschinenkraft

Aber der Volvo EC220EL weiß auch in den klassischen Disziplinen zu überzeugen und ist laut Mein, „im Gesamtsystem einfach unschlagbar.“ Seien es der spritsparende Motor, das ruhige Handling, die große komfortable Kabine, die sehr präzise und feinfühlige Vorsteuerung – der Volvo EC220EL ist laut Mein ein Meister seiner Klasse. Nicht umsonst ist er ein begehrtes Objekt unter den Kollegen der Wilhelm Henn Straßen- und Tiefbau GmbH. Aber bedienen dürfen ihn nur die Wenigsten. „Meine Maschine pflege ich sehr, das ist für mich selbstverständlich.“ Dabei hofft Heinz Dieter Mein auch, dass eine Schram­me am Kontergewicht bis zum Wechsel der Maschine der einzige sichtbare Schaden bleibt. „Ich trage den Schaden mit Fassung, bei Abbrucharbeiten bin ich trotz vorheriger Kontrolle in einen Keller gekracht. Das hat mir aber auch gezeigt, dass der Volvo nicht nur eine High-Tech-Maschine ist, sondern auch noch unheimlich robust“, gibt der Maschinist aus Leidenschaft zu Protokoll und kann sich dabei ein Lachen nicht verkneifen.

Ein Blick in die Zukunft
4.000 Betriebsstunden liegen noch vor dem Volvo, bis er dann ausgewechselt wird. Eine Zeit, die Heinz Dieter Mein sicherlich genießen wird. Doch auf die Nachfolgemaschine würde er am liebsten jetzt schon wechseln. „Der Volvo ist perfekt, der kundenorientierte Service von Swecon ist es ebenso. Es gibt also eigentlich keinen Grund, sich zu beklagen. Doch gerade diese Perfektion treibt mich weiter an und der Dig Assist bietet in seiner neuesten Version noch mehr neue Möglichkeiten. Diese reizen mich doch ungemein“, gibt er augenzwinkernd zu.