Ausgabe 1/2020
Nr. 106
13/25

Leistung, bis sich die Bohlen biegen

Eine Million Betriebsstunden – diese beeindruckende Arbeit haben die 27 Volvo-Radlader im Säge- und Hobelwerk im oberpfälzischen Plößberg bereits geleistet. Dem Unternehmen ist es deshalb wichtig, sich voll und ganz auf die Maschinen verlassen zu können.

Wenn früh morgens die 86 Mitarbeiter der Josef Ziegler GmbH in ihren Arbeitstag starten, beginnt auch für die 20 von insgesamt 27 Volvo-Rad­ladern die Arbeit. Denn im Familienunternehmen, welches schon seit 90 Jahren Holz verarbeitet, stehen die Maschinen fast nie still.
Rund 1.200 Festmeter Rundholz verarbeitet die Josef Ziegler GmbH täglich auf dem circa 13 Hektar großen Betriebsgelände. „Mit drei Sägelinien, drei dazugehörigen Rundholzplätzen und weiteren Sägewerkseinrichtungen sind wir sehr gut ausgelastet“, berichtet Josef Ziegler, Geschäftsführer in dritter Generation. Auf diese Unternehmensentwicklung ist er sehr stolz: „Unser Betrieb ist perfekt aufgestellt und wir verzeichnen jedes Jahr Zuwachsraten. Durch viele Investitionen in neueste Technologien in den vergangenen 30 Jahren hat sich unser Betrieb so zum Vollsortimenter in der Holzbranche entwickelt.“


Schwerstarbeit im Dauerbetrieb
Um das hohe Arbeitspensum jeden Tag zu meistern, braucht das Unternehmen Maschinen, die einiges aushalten können. „Vor ungefähr 40 Jahren haben wir uns den ersten Volvo angeschafft und diesen Schritt bis heute nicht bereut. Unsere 20 Radlader legen täglich mehr als 75 Kilometer auf unserem Gelände zurück und kommen so auf bisher durchschnittlich 30.000 Betriebsstunden pro Maschine. Die Volvo-Radlader zeigen hier ihre enorme Verlässlichkeit und hohe Widerstandsfähigkeit. Deshalb haben wir letztes Jahr unseren Fuhrpark um vier Modelle der H-Serie ergänzt, einen L90H und drei L110H“, erzählt Josef Ziegler. Er selbst lenkt seit 29 Jahren einen BML90B, der mittlerweile 69.000 Betriebsstunden geleistet hat.

Besonders wichtig ist es Josef Ziegler, dass jeder seiner Maschinenfahrer seine eigene Maschine bekommt, mit der er sich bestens auskennt und um die er sich auch selbst kümmert. „So kann ich mir sicher sein, dass unsere Radlader immer top in Schuss sind und dadurch effizient und verlässlich arbeiten.“


Überzeugende Argumente

„Ich bin von Volvo zu hundert Prozent überzeugt“, betont Ziegler. „Die Qualität und die Robustheit sind herausragend. Warum sollte ich auf ein Wettbewerbsprodukt umschwenken?“ Diese Einstellung teilen auch die Geschäftsführer der anliegenden Sägewerke. Denn zusammen mit den Radladern aus Josef Zieglers Betrieb leisten hier 130 Volvo-Baumaschinen Schwerstarbeit – und das jeden Tag aufs Neue.